Blogger gegen Gewalt an Kindern – Teil 2 – Was sind typische Misshandlungsverletzungen? #BgGaK

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es Teil 2 aus meinem Projekt „Blogger gegen Gewalt an Kindern“. Erst einmal möchte ich aber sagen, dass ich es ganz toll finde, dass sich nach dem Start des Projektes so viele positiv zurück gemeldet haben und das Projekt unterstützen möchten. Ich freue mich darüber sehr.

Aber nun zum eigentlichen Thema. Ich bekomme sehr häufig zu hören oder zu lesen, dass man die Verletzungen und Misshandlungen nicht gesehen habe, denn man sei ja kein Fachmann und wisse nicht, was typische Verletzungen sind oder Anzeichen von Misshandlungen sein können. Deshalb möchte ich Euch heute einmal ein paar Bilder zeigen, die typisch für Misshandlungen sind. 

Man muss kein Fachmann oder Arzt sein um solche Verletzungen zu erkennen. Gesunder Menschenverstand reicht in ganz vielen Fällen schon aus. Wenn wir uns an unsere eigene Kindheit (hoffentlich ohne Gewalt) erinnern, dann wissen wir auch welche Verletzungen vom Spielen her kommen können.

Wenn ein Kind hinfällt, dann versucht es sich in der Regel abzufangen und das tut es mit den Handballen, Knien oder Ellenbogen. Auch blaue Flecke auf den Schienbeinen können vom normalen Spielen her rühren. Wenn kleine Kinder laufen lernen haben sie auch mal eine Beule am Kopf, all das kennen wir.

Bildschirmfoto 2017-05-11 um 09.26.31

Natürlich KÖNNEN solche Verletzungen auch von Gewalteinwirkungen stammen, aber häufig sind es andere Körperteile und Verletzungsarten.

1. Schläge, Tritte, Bisse (stumpfe Gewalt):

Blaue Flecken im Gesicht eines Kindes, gerade im Wangen-Ohrenbereich stammen häufig von Ohrfeigen mit der flachen Hand oder der Faust. Bei sehr heftigen Ohrfeigen sieht man auch eine blau Verfärbung an der Ohrmuschel. Diese heilen auch sehr langsam ab, woran man dann das Alter einer Verletzung besser einschätzen kann.

Bildschirmfoto 2017-05-11 um 09.16.58

 

Wenn blaue Flecke eher massiver und vereinzelter auftreten, stammen die meist vom Tritten (mit oder ohne Schuh) oder Faustschlägen. Sie sind meist abgegrenzt, weil die Schlag- oder Trittfläche (Faust oder Schuh) ja auch begrenzt ist.

abbildung_04a

Brillenhämatome oder auch ein blaues Auge oder Veilchen genannt, stammen häufig von Nasenbeinbrüchen, können aber auch von Schädelbasisbrüchen kommen und sind häufig eine Folge von Faustschlägen.

abbildung_05a

Wenn ein Kind mit einem geformten Gegenstand geschlagen wird, hier ist es ein Kleiderbügel, erkennt man meist das Muster des Gegenstands. Häufig sind es Striemen von einem Gürtel oder breitere „blaue und rote Flecken“ von einem Stock oder Ähnlichem.

abbildung_06

2. Knochenbrüche:

Nach Schätzungen sind 8 – 12 % aller Knochenbrüche bei Kindern Folge einer Misshandlung. Es sind vor allem Kinder unter drei Jahren betroffen, darunter bis zu 70 % Säuglinge. Man muss erhebliche Gewalt aufbringen, um Knochenbrüche hervorzurufen, deshalb weisen sie auf besonders gewaltbetonte Misshandlungen hin.

Häufig wird im Krankenhaus oder bei Freunden/ Verwandten etc. als Ursache für die Knochenbrüche ein Sturz aus dem Bettchen oder vom Wickeltisch genannt. Hier mal eine sehr aufschlussreiche Statistik (mit Kindern unter 5 Jahren).

  1. 124 Kinder fielen aus Gitterbetten, 83 aus sonstigen Betten; die Sturzhöhen lagen in der Regel zwischen 0,64 m und 1,04 m, bis hin zu 1,37 m (= Höhe des Bettgitterrandes).
  2. 169 Kinder mit Stürzen aus einer Betthöhe von >= 90 cm, dazu 5 Kinder mit einer Sturzhöhe von >= 120 cm und 2 Kinder mit einer Sturzhöhe von circa 150 cm erlitten zumeist keinerlei Verletzungen; in 37 Fällen wurden Bagatellverletzungen wie Hämatome, Schwellungen und Schürfungen gesehen. In nur 6 Fällen waren ernsthaftere Verletzungen vorhanden: 3 Schlüsselbeinbrüche, 2 Schädelbrüche (je einseitig und mit einem maximal 1 mm breiten Bruchspalt), 1 Oberarmfraktur. Auch die sonstigen Brüche waren unkompliziert.

3. Hals-Nasen-Ohren Verletzungen

Gesichtshaut und Mundhöhle sind zu mehr als 50 % bei Misshandlungen betroffen. Schläge auf den Mund verursachen Verletzungen in der Mundschleimhaut oder auch an den Zähnen. Forcierte Füttermanöver (Aufdrücken des Mundes) hinterlassen blaue Flecke an den Wangen, aber auch in den Backentaschen der Mundhöhle. Insgesamt sind Verletzungen in der Mundhöhle Anzeichen für eine Misshandlung, insbesondere bei jüngeren Kindern.

4. Gewalt durch Hitze / Verbrühungen / Verbennungen / Erfrierungen

Wenn ein Kind kleine, runde und etwas tiefere Verletzungen haben sollte, könnten diese von einer ausgedrückten Zigarette stammen.

abb11_low

 

Auch sehr häufig kommen Verbrühungen vor. Dabei wird das Kind in heiße Flüssigkeit (zu heißes Badewasser) getaucht und dort festgehalten. Häufig sind dann die Regionen des Pos, der Hände/Unterarme, Füße/Unterschenkel, aber auch der Rücken/Bauch betroffen.

Bei Säuglingen und Kleinkindern liegt die Mindesteinwirkzeit zur Erzeugung einer drittgradigen Verbrühung beispielsweise bei 10 Sekunden bei 55° C Wassertemperatur, aber nur um 1 Sekunde bei 60° C Wassertemperatur.

5. Scharfe und spitze Gewalt

Zum Glück werden Schnitte durch Messer oder Stiche bei Kindern nicht sehr häufig gesehen. Auch die Strangulation (Erwürgen) ist keine so häufige Methode der Kindesmisshandlung.

Die Verletzungen sind dennoch relativ „leicht“ zu erkennen. Wenn ein Gegenstand (ein Gürtel (siehe Bild) oder ein Seil) verwendet wurde, erkennt man ein recht begrenztes Muster. Wurde mit den Händen zugedrückt, erkennt man meist Fingerabdrücke.

abb14_low

6. Schütteltrauma

Zum Thema Schütteltrauma habe ich ein kurzes, aber informatives Video gedreht. Auch durch sehr kurzes Schütteln eines Säuglings (Baby unter 1 Jahr) kann es zu Einblutungen in Ohr (führt zur Taubheit) und in die Augen (führt zu Erblindung) oder zu Knochenbrüchen in der Halswirbelsäule kommen. Die führt zur Lähmung. Alles in allem kann das Schütteln eines Babies zum Tod führen.

Es gibt einen Ärzteleitfaden, der alle Verletzungsmuster genauer zeigt und erklärt. Alle Fotos habe ich von dort.

Bitte haltet die Augen offen und schaut nicht weg. Sprecht die Eltern und Kinder lieber ein Mal zu viel als zu wenig an! Hört auf euer Bauchgefühl. Wenn euch Verletzungen bei einem Kind seltsam vorkommen oder die Geschichte dahinter nicht stimmig ist, schaut nicht weg!

Wie immer würde ich mich sehr freuen, wenn ihr diesen Beitrag fleissig teilt. Denn dieses Thema geht ALLE etwas an.

Vielen Dank!

Eure Caro

Alle, die sich dem Projekt anschließen möchten:


 

3 Kommentare zu „Blogger gegen Gewalt an Kindern – Teil 2 – Was sind typische Misshandlungsverletzungen? #BgGaK

  1. O Gott ich kann mir die Bilder gar nicht angucken.sooo furchtbar das manche Kinder so etwas erleben und durch machen müssen.das Ihnen so was passiert von einer Person die es liebt.ich kann nicht verstehen wie man so was Kindern an tun kann.ist für mich echt unbegreiflich!

    Gefällt mir

    1. Ja, es ist furchtbar und schlimm, aber es ist leider Alltag in Deutschland und leider keine Ausnahme 😦 Diese Bilder sind so schrecklich, aber nur durch Aufklärung kann betroffenen Kindern geholfen werden.
      Viele liebe Grüße,
      Caro

      Gefällt mir

  2. Liebe Caro,
    Mit dreht es bei sowas den Magen um, aber ich Danke dir, dass du die Kraft aufbringst es niederzuschreiben. Mein größten Respekt dafür und Danke, dass du dich damit beschäftigst.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s