Back to nature – Mein Weg zurück zu langen und gesunden Haaren

Hallo ihr Lieben,

viele von Euch wissen nicht, dass ich ursprünglich blond bin. Und immer mal wieder lange Haare hatte. Mal in blond und mal in dunkel. In meiner wilden Teenie-Zeit habe ich mich durch sämtliche Haarfarben getestet (sehr zur Freude meiner Mama 😉 ) Ich habe das große Glück, dass meine Haare bisher immer recht schnell gewachsen sind. Wie das jetzt nach 2 Schwangerschaften aussieht, weiß ich noch nicht so richtig.

Endlich wieder lange Haare

Jedenfalls möchte ich meine schönen langen Haare wieder haben und das, wenn möglich, in meinem Naturton. Ich liebe meine Kurzhaarfrisur und ich finde auch, dass sie mir sehr gut steht, jedoch vermisse ich es, mir die Haare zu flechten oder sie hochzustecken. Das habe ich nämlich sogar wirklich oft gemacht und nicht nur so daher gesagt. Ich liebe es mir Haar-Tutorials auf Youtube anzuschauen und verschiedenste Frisuren auszuprobieren.

Blöder Haarausfall

Leider kämpfe ich seit der Schwangerschaft mit dem Knautzelchen immer noch mit Haarausfall. Das nervt mich schrecklich, denn ich möchte natürlich auch nicht nur so dünne Fusseln auf dem Kopf haben. Aus diesem Grund habe ich mir heute von Tetesept ein Nahrungsergänzungsmittel für kräftigere Haare und Nägel gekauft. Mal schauen, ob eine Langzeitkur helfen kann meine Haare wieder voller zu bekommen.

Status Quo

IMG_8538IMG_8547

Sie haben zur Zeit ein dunkleres Braun, der Ansatz ist schon etwas herausgewachsen. Mal sehen, wie lange ich diesen Zustand ertrage oder ob ich sie nicht doch wieder blondiere.

Ansonsten versuche ich sie einfach in Ruhe zu lassen, sie jeden 2. Tag zu waschen, wenig Hitze und viel Pflege um sie wieder aufzupäppeln und Spliss vorzubeugen.

Habt ihr noch Tipps für schöne, gesunde, lange Haare? Dann her damit!

Ich bin sehr gespannt, wie lange es dauert bis ich wieder einen Zopf binden kann und diese Übergangsfrisur vorbei ist 🙂 Wie lange hat es bei Euch gedauert? Habt ihr das Wachsen lassen bereut? Wie habt ihr Euch motiviert?

Ich bin dankbar für jeden Tipp und jeden motivierenden Satz.

Alles Liebe,

Eure Caro

2 Kommentare zu „Back to nature – Mein Weg zurück zu langen und gesunden Haaren

  1. ich träume auch von langen Haaren aber das bleibt wohl ein Traum. Ich schaffe den Übergang nicht. Ich gefalle mir dann nicht, die Frisur nervt und dann lasse ich sie wieder schneiden. Viel Glück beim wachsen lassen, ich finde ja die kurzen haare bei dir super!
    glg katrin

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Caro,

    habe soeben deinen Blog entdeckt und war ganz aus dem Häuschen, dass der Beitrag mal brandaktuell ist 😀
    Bin schon sehr gespannt, wie deine Haare so wachsen werden. Die Kurzhaarfrisur steht dir auf jeden Fall super und die Farbe gefällt mir auch 🙂
    Von Blond (wenn nicht natur) würde ich allerdings die Finger lassen, da habe ich vor Kurzem ganz böse Erfahrungen mit machen müssen und könnte über meine eigene Blödheit heulen.

    Ich selbst hatte eigentlich durch die Schwangerschaft 2015/16 auch vor, meine Naturhaarfarbe zurück zu bekommen, da ich ja während der Schwangerschaft und der Stillzeit eh nicht färben konnte und wollte. Habe dann später meine Haare, die fast bis zur Brust gingen, auf Schulterhöhe abschneiden lassen, damit der gefärbte Teil endlich raus ist. Als ich dann allerdings ein Foto von mir gesehen habe (Dunkelblond, das irgendwie gräulich wirkte), habe ich in einem Anfall geistiger Umnachtung kurzerhand die Haare blondieren lassen, so wie ich es vor einigen Jahren schon mal hatte. Dadurch sind meine Haare total trocken geworden und an einigen Stellen sogar abgebrochen. Wollte deshalb schnell wieder zu Braun, das wäscht sich aber sehr schnell wieder aus den blondierten Längen raus, der frische Ansatz bleibt dunkler. War dafür sogar 2x bei einem richtig guten Friseur, aber auch der kann nicht mehr viel machen bei der kaputten Ausgangslage. Da mir Kurzhaarfrisuren allerdings nicht stehen, lasse ich mir nun alle paar Wochen immer wieder einige Zentimeter vom kaputten Teil abschneiden. Ein Bob wäre auch toll, kann ich allerdings im Moment noch nicht tragen, da meine Haare so durchgestuft sind, dass der Schnitt nicht so definiert und sauber gesetzt werden kann.
    Nun versuche ich also genau wie du, die Haare erst mal zu pflegen und seltener zu waschen (vorher täglich, jetzt alle 2-3 Tage). Habe vorher den Fehler gemacht, dass ich sie täglich gewaschen und das Shampoo im ganzen Haar verteilt habe, obwohl nur der Ansatz etwas strähnig wirkte! Habe jetzt erst gelesen, dass man nur die Ansätze shampoonieren soll, damit die Längen, die ja schon älter und beanspruchter sind, nicht so in Mitleidenschaft gezogen werden. Deshalb war wohl auch mein Naturhaar schon nicht so gesund und glänzend, weil es einfach zu oft gewaschen wurde und dann immer einzelne Haare abbrachen und wie elektrisiert abstanden.

    Benutze seit dem letzten Friseurbesuch Anfang Oktober Produkte von Kerastase aus der Therapiste-Reihe und das Arganöl von Redken sowie hin und wieder das One United von Redken als Leave-In. Letzteres hilft mir ungemein dabei, die Haare nach dem Waschen durchzukämmen, da die Längen sich trotz der ganzen Pflege sehr trocken anfühlen und schnell verfilzen.
    Denke, dieser Teil muss definitiv geschnitten werden, da bringt auch die beste Pflege nichts mehr. Sicher sollte man auch über Naturkosmetik ohne Silikone nachdenken. Würde ich aber erst wieder versuchen, wenn die kaputten Längen weg sind, da ich sie sonst gar nicht mehr kämmen könnte.

    Generell befolge ich momentan alle Tipps, die man so im Internet finden kann, also:
    – Haare seltener waschen, damit sie auch mal richtig durchfetten können
    – nur Bürsten mit Wildschweinborsten verwenden (zum Entwirren nach dem Waschen Tangle Teezer)
    – möglichst selten die Haare bürsten (bei mir reicht 1x morgens und 1x abends)
    – kein Auswringen oder Rubbeln
    – kein schwerer Handtuchturban, nur leichtes Mikrofaserhandtuch
    – möglichst keine Hitze und wenn doch mal Föhnen sein muss, dann mit Hitzeschutz
    – nur den Ansatz shampoonieren
    – immer Conditioner nach dem Shampoo verwenden, damit die Haare sich besser kämmen lassen
    – 1x wöchentlich eine Kur (habe da Ölkuren für mich entdeckt, helfen bei mir besser als sämtliche Produkte aus der Drogerie, egal, welche Preisklasse)
    – Haare nach dem Waschen erst Antrocknen lassen, ehe man sie bürstet, da sie im nassen Zustand schneller brechen können
    – nur noch diese spiralförmigen Haargummis verwenden (Invisibobbles oder so ähnlich), wenn nötig
    – möglichst selten färben und wenn doch, dann mit Farbe bzw. Tönung aus dem Friseurbedarfsladen (die von Wella gefallen mir persönlich sehr gut)
    – möglichst keine oder wenig Stylingprodukte verwenden

    Insgesamt sollte man seine Haare also möglichst in Ruhe lassen, bestenfalls mal die Spitzen schneiden.

    Bin mal gespannt, wie sich das bei uns so entwickelt in der nächsten Zeit 🙂
    Benutze übrigens auch zusätzlich jetzt seit 1 Woche Haar Vital Kapseln für eine 3-monatige Intensivkur, da die Haare sehr dünn geworden sind, wohl bedingt durch die Schwangerschaft, das Blondieren, ständige Waschen, etc.

    Also halte uns bitte, bitte, bitte auf dem Laufenden! 🙂
    Gutes Gelingen wünsche ich dir!

    Liebe Grüße,
    Kristin (28 J.)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s